Auftakt mobil ans #werk
2021-09-03_Workshop Burgwedel_56
Gemeinsam mit Unternehmen, Kommune und Region mobil!

Mobilität gemeinsam weiterdenken – so soll eine Zukunftsvision für das Jahr 2035 für nachhaltige Mobilitätssysteme in Burgwedel entstehen. Dazu werden Vertreter:innen der Kommune, der Region Hannover und das Arbeitsteam (bestehend aus TU Dortmund, plan zwei, Wirtschaftsförderung Burgwedel) mit Unternehmen und Menschen aus Burgwedel in den kommenden neun Monaten gemeinsam arbeiten. Dabei werden Pendelströme und Möglichkeiten einer digitalisierten Arbeit berücksichtigt, um tragfähige Lösungen für Unternehmen und die Stadt Burgwedel zu finden.

Auftakt der Zusammenarbeit mit ortsansässigen Unternehmen war unser Workshop am Freitag, den 3. September 2021 im Haus der Freiwilligen Feuerwehr Wettmar. Nach einem kurzen fachlichen Input über den dringenden Handlungsbedarf, der sich aus bundesweiten und regionalen Herausforderungen für den Standort Burgwedel ergibt, standen die Erfahrungen und Schwierigkeiten der Unternehmen im Vordergrund. Mit dabei war ein Vertreter der Programmförderung aus Berlin, der die Interessen des Bundes vertrat.

In zwei Arbeitsgruppen zu den Themen Mobilitätsformen, Arbeitswege & Pendelverkehr und Digitalisierung, Co-Working & Arbeitsbedingungen konnten Herausforderungen, aber auch Potenziale und erste Lösungsideen identifiziert werden: Die Verkehrssituation wird sich durch Gewerbegebiets-Erweiterungen trotz guter Verkehrslage weiter verschärfen, zentrale Herausforderung ist die Reduzierung des PKW-Verkehrs und die Qualitätssteigerung des ÖPNV und die stärkere Integration von Fuß- und Radmobilität als Alternative. Diskutiert wurden die Taktung, Tarifsystem, Verbindungen und Erreichbarkeit des Schienenverkehrs, die Anbindung der Gewerbegebiete an den Bahnhof und die Innenstadt als Umsteige-Hubs. Wichtige Parameter sind auch der Wandel der Arbeit in den Unternehmen vor Ort und die Neubewertung klimaschutzrechtlicher Belange mit ihren Auswirkungen in den kommenden 15 Jahren.

Mobil ans #werk – herausgestellt wurde im Workshop, dass Mobilität der Betriebe stark von innerbetrieblichen Abläufen abhängt und von den Unternehmen selber als wichtige Herausforderung gesehen wird – insbesondere im Zusammenhang mit Work-Life-Balance und im Recruiting wird die Mobilität der Arbeitnehmer:innen zu einem unternehmerischen Faktor. Abschließend wurde festgehalten, dass ein Ausschöpfen der Potenziale für eine Transformation nur ein Ergebnis kooperativer Arbeit werden kann – für die mobil ans #werk eine wichtige Grundlage bildet.