Standorte

Das Untersuchungsgebiet
Die Gemeinde Burgwedel

Burgwedel gilt als Einpendler-Stadt – einer der Hauptgründe des enorm hohen Verkehrsaufkommens. 2019 pendelten 7.649 Arbeitskräfte ein und auch 5.346 Burgwedeler in andere Gemeinden aus (Region Hannover 2020). Grund für diese hohen Pendelraten ist die große Anzahl an Unternehmen im Stadtgebiet: In den Ortschaften Großburgwedel, Kleinburgwedel und Fuhrberg bestehen drei große Gewerbegebiete. Während in Großburgwedel Unternehmen wie IKEA, Rossmann, der Bekleidungslogistiker Fiege und Kind mit vielen Mitarbeitenden angesiedelt sind, ist in Kleinburgwedel das Gewerbegebiet über die Jahre gewachsen und wird aktuell fortentwickelt. Mit einem Arbeitsplatzbesatz von 1,152 arbeiten also viele Menschen im Stadtgebiet Burgwedel ohne dort zu wohnen (Region Hannover 2019a). 

01 Großburgwedel
02 Kleinburgwedel
03 Bahnhof
Fallbeispiel 01
Gewerbegebiet Großburgwedel
  • Flächengröße30ha
  • Beschäftigte2000
  • Künftige Erweiterungen400 ha & 400 Beschäftigte
  • Beispielhafte BetriebeRossmann, IKEA, Fiege Logistik

Das Gewerbegebiet grenzt am westlichen Siedlungsgebiet der Kernstadt Burgwedel an und liegt daher auch mit ca. 1,5 Km in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt. Das Gebiet wird durchquert durch die Bundesautobahn A7 und ist daher straßenverkehrlich außerordentlich gut angebunden. Zahlreiche namenhafte Großunternehmen prägen den Gewerbebestand. Alleine das Unternehmen Rossmann beschäftigt 2.180 Mitarbeiter:innen im Stadtgebiet.Durch Neuansiedlungen unterschiedlicher Betriebe ist nach aktuellen Angaben bis 2023 eine Erhöhung im Gewerbegebiet Großburgwedel westliche Autobahn um ca. 400 Arbeitsplätze prognostiziert. Resultat dessen ist die Annahme, dass die Verkehrsbelastung durch Pendler:innen sich weiter verschärfen könnte.

Fallbeispiel 02
Gewerbegebiet Kleinburgwedel
  • Flächengröße30ha
  • Beschäftigtek.A.
  • Künftige Erweiterungenk.A.
  • Beispielhafte BetriebeJA-Gastechnology

Das Gewerbegebiet befindet sich am Nord-westlichen Siedlungsrand der Ortschaft Kleinburgwedel und ist somit ca. 2,5 Km von der Innenstadt in Burgwedel entfernt. Auch in Kleinburgwedel wird eine Erhöhung der Anzahl an Arbeitsplätzen im niedrigen dreistelligen Bereich erwartet. Obgleich das Gebiet unmittelbar an den Gleisen der Bahn angrenzt, wird die Verbindung zum nahegelegenen Bahnhof durch die öffentlich motorisierte Anbindung als problematisch bewertet

Fallbeispiel 03
Bahnhof Großburgwedel
  • Flächengrößek.A.
  • VerbindungenHannover-Hamburg (stündlich); Uelzen-Göttingen (stündlich)
  • Zugankünfte und Abfahrtenca. 40 täglich
  • Mobilitätsangebote Park & Ride-Stellplatz, Fahrradstellplatz, Busanbindung

Im Norden Großburgwedel befindet sich der Bahnhof Großburgwedel, nur 1,5Km von Kleinburgwedel entfernt. Der Bahnhof wird auch von Pendler:innen genutzt, das Bahnhofsgebäude steht jedoch leer, derzeit steht zur Diskussion, ob die Region Hannover oder die Stadt Burgwedel dieses Gebäude erwerben könnte. Der Bahnhof liegt an der Bahnstrecke Hamburg-Hannover und Uelzen-Göttingen.  Als Herausforderung identifiziert ist die mangelnde ÖPNV-Anbindung der Unternehmen und Gewerbegebiet an den Bahnhof. Besonders in Kleinburgwedel klagen Unternehmen, dass die öffentliche (motorisierte) Anbindung an den nur ca. 2 Km entfernten Bahnhof fehlt. Als Probleme gelten heute außerdem die geringe (stündliche) Taklung des schienengebundenen Nahverkehrs und der Buslinien sowie die periphere Lage des Bahnhofes.